Project 52 (Prolog)

Höchsten Respekt an all jene, die es Schaffen jeden Tag ein Foto zu machen und sich damit Project 365 anzunehmen. Manche schaffen es wirklich jeden Tag Fotos umzusetzen, die für andere, wie auch mich, ein Projekt sind. Wer das Glück hat, die Zeit zu haben, sich jeden Tag intenssiv mit der Fotografie zu beschäftigen, dem es Glücklich macht, der sollte das auch tun.

Ich für meinen Fall habe diese Zeit nicht. Ich bin schon 2015 mit dem Project 52 gescheitert. Warum? Ich wollte jede Woche ein tolles Foto umsetzen und habe gemerkt, ich schaffe es nicht. Mal war es mir aus beruflichen Gründen nicht möglich, mal waren es zu viele private Termine, natürlich hatte ich auch dazwischen überhaupt keine Ideen und so habe ich schon nach ein paar Wochen, ich glaube es waren fünf, aufgegeben.

Ich würde es also gerne jetzt, fünf Jahre später, nochmals mit Project 52 probieren. Ich erwarte mir nicht, dass ich in den 52 Wochen tolle Fotos mache. Darin sehe ich für mich persönlich nicht den Zweck. Vielmehr möchte ich an meiner eigenen Entwicklung arbeiten. Emotionen zu Fotos bzw. das Gesehene, dass mich emotional bewegt auf den Film oder Sensor bannen. Ich möchte wieder das Sehen lernen, oder vielmehr, erweitern. Durch die Fotografie sehe ich oft Dinge, die anderen in meinem Umfeld gar nicht wahrnehmen. Ich denke, ich kann das noch besser. Vor allem sollte ich lernen zu reagieren, wenn ich etwas sehe, die Kamera in die Hand nehmen und auf den Auslöser drücken und nicht zögern und damit den Moment verstreichen lassen. Reagieren, wie ich es bei den Hochzeiten immer gemacht habe.

Ich betrachte es also als das, was es ist, ein Projekt. Mal sehen, was dabei rauskommt. Vielleicht lerne ich in den 52 Wochen nicht viel, aber definitiv mehr, als wenn ich gar nicht erst fotografiere.

Wann starte ich mit dem Projekt? Es bietet sich an, mit dem 10. Februar 2020 zu beginnen, jeden Sonntag, also das erste Mal am 16. Februar, ein Foto posten. Und wenn mir nichts anderes übrig bleibt, als mein Abendessen zu fotografieren, dann wird das mein Wochenfoto. Zumindest bleibt damit das Projekt bestehen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code