Polaroid Lab

Ich habe mir schon vor über einem Monat das Polaroid Lab bestellt. Damit ist es möglich, Fotos über das Smartphone Display auf ein Polaroid mittels einer App und dem Polaroid Lab zu übertragen. Der Grund dafür ist, dass ich auch gerne Fotos von der digitalen Kamera auf Polaroid entwickeln möchte. Mit einem Preis von +/- 120 Euro, liegt der „Drucker“ (wenn man es so nennen möchte) im Mittelfeld. Es gibt günstigere Fotodrucker, allerdings nicht im Sofortbild Bereich. Das wirklich teure ist bei Polaroid allerdings der Film, mit ca. 15-16 Euro für 8 Fotos. Dafür bekommt man ein größeres Foto wie bei z. B. Fuji Instax Square und mit jedem Foto ein Unikat, selbst dann wenn man das Foto über das Polaroid Lab entwickelt. Den Polaroid kann genau eines nicht, so sauber entwickeln wie Fuji Instax. Es entstehen immer „Fehler“. Farbflecken und stellen die nicht richtig belichtet werden, kurzum, kein Foto gleicht dem anderen und genau das ist es, was ein Polaroidfoto ausmacht.

Es gibt noch einen für mich interessanten Effekt, der einer der Gründe war, warum ich mir das Polaroid Lab bestellt habe, ich kann ein Schwarz-Weiß Foto über den Farbfilm entwickeln und bekomme Farbflecken. Das ist wie ein Special Effect den man nicht berechnen kann.

Wer jetzt meint, das ist nicht individuell genug, das ist kein Unikat mehr, der kann das Foto mit der digitalen Kamera machen, entsprechend bearbeiten, über Polaroid Ausdrucken und dann die Datei löschen. Damit entsteht ein Unikat, das nicht nur vom Effekt der „Fehler“ lebt, sondern ein Unikat das digital entstanden ist. Ich finde das genial 🙂

Ein Video zum Polaroid Lab von Polaroid Originals dazu findest du HIER.

Hier ist der Effekt zu sehen, Farbflecken auf dem Schwarz-Weiß-Foto. Ist nicht jedermanns Sache, aber ich finde das genial. Wer das nicht mag, braucht nur einen Schwarz-Weiß-Film einlegen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code